Steierische Striezel {Bloggerparade für Rösselmehl}*

Zeitfürkuchen geht auf Reisen ... heute geht's quasi virtuell zur Blog-Parade nach Österreich, genauer gesagt in die Steiermark. Der Mehlproduzent Rösselmehl hat eingeladen und ein Besuch in Österreich passt perfekt in diese Zeit. Für die Blog-Parade habe ich "Steierische Striezel" kreiert. Das sind kleine Hefekränze, die mit Nüssen gefüllt werden. Da Rösselmehl in der Steiermark beheimatet ist, kommen Kürbiskerne in die Füllung. Kürbiskerne sind nämlich ein typisch Steierisches Lebensmittel.  

Für den Hefeteig habe ich die Weizenperle universal Typ 480 von Rösselmehl verwendet.  Neben gerösteten Kürbiskernen kommen ebenfalls geröstete Haselnüsse in die Füllung. Hier kommt also das Rezept für meine "Steierischen Striezel" in Form kleiner Kränze.

Zutaten für den Boden

  • 145ml Milch
  • 2 Tl Honig
  • 25g Hefe
  • 430g Mehl (Weizenperle universal Typ 480)
  • ½ Tl Salz
  • 1 Ei
  • 2 El Vollrohrzucker
  • 100g Butter
  • 1 El Dulce de Leche (Karamellcreme)

Zutaten für Füllung und Glasur

  • 3 El Dulce de Leche (Karamellcreme)
  • 175g geröstete und gemahlene Kürbiskerne
  • 125g geröstete und gemahlene Haselnusskerne
  • Abrieb von einer Zitrone
  • 6 El Griechischer Joghurt
  • 40g Butter
  • 1 Eigelb
  • 2 El Schlagsahne
  • 100g Puderzucker

Zubereitung

Die Milch erwärmen, die Hefe mit dem Honig darin auflösen und einen Moment ruhen lassen. Das Mehl mit dem Salz mischen. Ei, Zucker, Butter und Dulce de Leche zum Mehl geben und die Hefemischung hinzufügen. Mit Hilfe der Küchenmaschine oder dem Handmixer, alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort für ca. eine Stunde gehen lassen.

Die Füllung aus Karamellcreme, Joghurt, Zitronenabrieb und Nüssen bzw. Kernen vorbereiten. Von den Kernen werden ca. 60g grob gehackt und der Rest fein gemahlen. Alle Zutaten gut miteinander verrühren, es entsteht eine feste Paste.  

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einem Rechteck von ca. 50x30cm ausrollen. Die Butter zerlassen und den Teig damit einstreichen. Entlang der längeren Seite die Hälfte des Rechtecks mit der Füllung bestreichen und mit der freien Teigseite bedecken. Den Teig in ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Jeden Streifen in sich zwirbeln und zu einem Kranz formen. Es sollten ca. 25 Kränze sein.

Die Kränze auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech nochmals für ca. 30 Minuten ruhen lassen.  Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eigelb und Sahne mischen und die Kränze damit einstreichen, bevor sie für ca. 15-20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Aus dem Puderzucker und etwas Wasser einen dünnflüssigen Guss bereiten und die noch heißen Kränze, nachdem sie aus dem Ofen geholt wurden, bestreichen. Kränze auskühlen lassen und lauwarm servieren.

Habt eine gute (Kuchen-)Zeit und viel Spaß mit dem Rezept. Guten Appetit.

Eure Tine

* Es handelt sich um Werbung für Rösselmehl, die Beschreibung des Produktes spiegelt meine eigene Einschätzung wieder und ist davon nicht beeinflusst.